Plinio Martini: 
Fest in RimaPlinio Martini: Fest in Rima Plinio Martini ist ein genauer Kenner der Tessiner Geschichte, des Volksaberglaubens und der Institution der Kirche im Leben der Täler. Mit den beiden Romanen «Nicht Anfang und nicht Ende» («Il fondo del sacco») und «Requiem für Tante Domenica» («Requiem per zia Domenica») hat sich Plinio Martini einen festen Platz in der Tessiner Literatur der Gegenwart gesichert. In der vorliegenden Sammlung mit seinen historischen und volkskundlichen Texten setzt er sich mit dem Tessin seiner Vorfahren auseinander. Er schildert das elende Leben, das die armen Bauern des Maggiatales in die Emigration nach Australien getrieben hat, und er polemisiert vor allem gegen das Bild eines pittoresken und folkloristischen Tessins. » Zur Rezension...

gemeinden - isolabella

Isola Bella oder Isola Inferiore (Isola Inferiore = die untere Insel). Den Namen bekam die Insel von der Frau des Carlo III Borromeo, diese hiess Isabella d'Adda. Nur weiss man heute nicht mehr, ob die Isabella auch Bella war. Aber die Insel verdient wirklich den Namen Bella, ein Besuch der Gartenanlage und des Schlosses lohnt sich.

Das ursprünglich felsige Eiland gleicht heute der Form eines Schiffs. Das westliche Ende der Insel ragt wie ein schmaler Bug in den See, das darauf erbaute Schloss wirkt von der Ferne wie der gewaltige Schiffsaufbau und die Gartenterrassen am anderen Ende der Insel verkörpern das hohe Heck des Schiffs.

Für wenige Euros können Sie das Museum besuchen oder in der Parkanlage lustwandeln. Auf der Insel hat es mehrere Restaurants und besonders empfehlenswert sind die Fischgerichte. Und wer auf der Insel bleiben will, findet auch eine Unterkunft auf der Insel. In der Hauptsaison lohnt es sich, in einem Restaurant direkt an der Anlegestelle der Schiffe einen Platz zu ergattern. Hier können Sie die vielen Touristen begutachten und problemlos über deren Kleidung, Kopfform usw. lästern. Alle 30 Minuten kommt ein Schiff.

Auf die Isola Bella kommen Sie am besten mit dem Kursschiff ab: Intra, Pallanza, Stresa, Baveno, Locarno, Ascona, Brissago, Cannobio, Cannero, Stresa, Luino und wo immer das Schiff noch anhält. Und wenn Sie schon auf der Isola Bella sind, haben Sie auch sehr gute Schiffsverbindungen auf die Isola Madre und Isola Pescatori. Ab Stresa ist die Isola Bella auch mit einem Taxiboot erreichbar.

Wenn Sie zwischen Oktober bis März hier am Lago Maggiore herumhängen, empfehlen wir Ihnen, die Isola Bella und die Isola Pesactori zu besuchen. Die Anreise mit einem Kursschiff kann je nach Wetterlage einmalig sein. 4-8 Mann Besatzung und nur Sie auf dem Schiff. Ein Restaurant auf diesen beiden Inseln hat in dieser Jahreszeit immer offen.

Angebote für die Isola Bella

Anreise mit dem Schiff

CiaoLagoMaggiore.com | Casella Postale 517 | CH-6617 | Brissago | Schweiz | Impressum