Martin Weiss: 
Urchuchi - Tessin und MisoxMartin Weiss: Urchuchi - Tessin und Misox "Urchuchi ist eine Entdeckungsreise in das kulinarische Erbe der Schweiz. 70 Restaurants, in denen Schweizer Spezialitäten frisch und innovativ zubereitet werden, stellt der Autor Martin Weiss in ausführlichen Reportagen vor. Urchuchi portraitiert Kochkünstler wie den Pilzguru Thuri Maag, den Kochpoeten Stefan Wiesner aus dem Entlebuch, aber auch Bauernköchinnen wie die 80-jährige Lorenza Caminada in Vrin, die als einzige noch weiss, wie man Amplius zubereitet. Dazu kommen rund 300 weitere Restaurant- und Einkaufstipps sowie Hintergrundberichte über wieder entdeckte alte Schweizer Produkte. Das Buch ist eine sympathische Kampfansage gegen Fastfood und globalisierte Geschmacksverdünnung - ein sehr gut gemachtes Schaufenster des kulinarischen Erbes der Schweiz, das stark an Terrain zurückgewinnt. art-tv war an der Vernissage dabei." (art-tv.ch) » Zur Rezension...

gemeinden - ascona

Ascona, das rund 5'500 Einwohner zählt, ist harmonisch um seinen historischen Kern gewachsen und bietet heute viele exklusive Geschäfte, Boutiquen, Museen, Kunstgalerien und Antiquitätenhandlungen. Der Umfahrungstunnel erlaubte es, die Fussgängerzone auszudehnen und auch die wunderschöne Seepromenade und die herrliche "Piazza" (nicht zu verwechseln mit einer Pizza), mit Ausblick auf die magische Schönheit der Bucht zu geniessen. Beachtenswert ist das reiche Erbe an Kultur und Kunst in diesem alten Städtchen mit zahlreichen Zeugen aus dem Mittelalter und der Renaissance. Vielseitig auch die Spuren von Künstlern, welche ab dem 17. Jahrhundert in Ascona lebten, darunter besonders eindrucksvoll die einzigartige Barockfassade der Casa Serodine.

Es war jedoch die Jahrhundertwende, welche Ascona die faszinierendste Epoche seiner kulturellen Geschichte brachte: eine Gruppe von Menschen aus dem Norden auf der Suche nach einem naturnahen Leben liess sich damals auf dem Hügel oberhalb Ascona nieder und nannten diesen "Monte Verità" = Berg der Wahrheit. Die Geschichte des Monte Verita: 1900 hatten der Industrielle Henri Oedenkoven und seine Freundin, die Pianistin Ida Hofmann, den Hügel Monescia gekauft und ihn "Monte Verità" genannt. Auf dem Monte Verità sammelten sich die Aussteiger und Weltverbesserer und verkündeten in einer einzigartigen Mischung freie Liebe, Vegetarismus, Anthroposophie, Anarchie und kommunistisches Gedankengut. Franziska zu Reventlow. Hermann Hesse, Klabund, Kai Tippmann, Stephan George, Erich Maria Remarque, Robert Neumann, Max Frisch, Paul Klee, Marianne von Werefkin, Alexej von Jawlensky, Else Lasker-Schüler, Georg Kaiser, der deutsche Anarchist und Kaberettist Erich Mühsam und der Schweizer Psychoanalytiker C.G. Jung waren hier und wann kommen Sie?. Die Geschichte des Monte Verità ist in seinen Museen dokumentiert, vor allem in der Casa Anatta und wird lebendig bei einen Rundgang zwischen den erhaltenen Gebäuden. Im Holzhaus Chiaro Mondo dei Beati ist die utopische Welt der Bewohner in einem großen Rundbild von Elisar von Kupffer dargestellt. Das Hotel Monte Verità wurde 1928 von Emil Fahrenkamp im Bauhausstil errichtet.Rund um diese Gruppe entwickelte sich in den folgenden Jahrzehnten eine kulturelle und geistige Welt, die Revolutionäre, Philosophen, Schriftsteller, Dichter, Tänzer und Tänzerinnen wie auch Maler von Weltruf umfasste.

Zum touristischen Bereich Asconas gehört das nahe Losone und Arcegno und hier findet man, nebst verschiedenen Hotels, rustikale "Grotti", die typischen Fresslokale der Südschweiz.

Ascona bietet seinen Gästen zahlreiche Sportmöglichkeiten: Surfen und Segeln, Tennis und einen 18½ Loch-Golfplatz, ein öffentliches Strandbad und Hallenbäder in den gehobenen Hotels. Hier einfach hineingehen und so tun, als sei man ein Gast. Im Winter, Eislauf und Curling in der Eisbahn Siberia. Jeden Dienstag von 10 bis 17 Uhr, vom März bis Oktober findet unten an der Seepromenade ein Markt mit Tessiner Spezialitäten, Käse, Früchte, Kleider und Antiquitäten. Und Ende Juni jeweils das bekannte New Orleans Jazz-Festival.

Angebote in Ascona und Umgebung

Jazzfestival

CiaoLagoMaggiore.com | Casella Postale 517 | CH-6617 | Brissago | Schweiz | Impressum